Sexual Harassment Awareness Day: Der VSS fordert mehr Verantwortung von den Hochschulen!

Der Verband der Schweizer Studierendenschaften (VSS) nimmt den ersten Schweizer Sexual Harassment Awareness Day an Hochschulen zum Anlass, um auf die vulnerable Situation der Studierenden hinzuweisen und selbst Forderungen zu stellen. Insbesondere die Hochschulen müssen mehr Verantwortung übernehmen, wenn es darum geht, sexuelle Belästigung und sexualisierte Gewalt zu bekämpfen. Medienmitteilung 23.03.2023

Nein zur Schliessung der Hochschulen aufgrund der Energiekrise

Die Energiekrise, die wir heute erleben und die sich in diesem Winter wahrscheinlich noch zuspitzen wird, könnte unsere Behörden dazu veranlassen, Entscheidungen über Einschränkungen zu treffen, um Energie zu sparen. In diesem Zusammenhang möchte der Verband der Schweizer Studierendenschaften (VSS) daran erinnern, dass Hoch­schulen oder andere Bildungsinfrastrukturen nur als letzte Massnahme von Schliessungen betroffen sein […]

VSS verurteilt brutale Vorkommnisse im Iran

Der Verband der Schweizer Studierendenschaften VSS-UNES-USU verfolgt die Ereignisse, die sich in den letzten Wochen im Iran zugetragen haben mit grosser Aufmerk­samkeit und Sorge. verfolgt. Es braucht eine starke Reaktion auf diese Ereignisse. Medienmitteilung vom 16. November 2022

Delegiertenversammlung des VSS: Studierende müssen von Teuerung entlastet werden

An ihrer 179. Delegiertenversammlung in Neuenburg verabschiedete der Verband der Schweizer Studierendenschaften (VSS) eine Resolution zur aktuellen Teuerung in der Schweiz. Bund und Kantone sind gefordert, die tiefsten Einkommen zu entlasten. Zudem stimmte ein Vortrag des emeritierten Wirtschaftsrechtsprofessor und Präsidenten von «La Suisse en Europe» die Delegierten auf die anstehende Lancierung der Europa-Initiative ein. – […]

Europagesetz: Untätige APK-S lässt Studierende im Regen stehen

Die aussenpolitische Kommission des Ständerates (APK-S) lässt die Studierenden erneut im Regen stehen und verschiebt wichtige europapolitische Entscheidungen. Für den VSS ist klar: Nur mit stabilen europapolitischen Beziehungen lässt sich die europapolitischen Handlungsfähigkeit zurückgewinnen. – Medienmitteilung vom 1. November 2022

Ukraine-Konflikt: Wie geht es weiter für Studierende? Perspektiven – Studium setzt sich weiterhin für hochqualifizierte Geflüchtete ein.

Viele Geflüchtete bringen eine gute Ausbildung mit. Um ihr Potenzial in der Schweiz einbringen und ihr Leben selbständig gestalten zu können, brauchen sie mehr Unterstützung. Der Verband der Schweizer Studierendenschaften VSS setzt sich mit dem Projekt Perspektiven – Studium seit 2016 dafür ein, dass qualifizierte Geflüchtete Zugang zu Schweizer Hochschulen erhalten. Wie wichtig dies ist, […]

Students at Risk – Projekt zum Schutz der Bildungsfreiheit lanciert

Von Entlassungen, Entführungen bis hin zu Tötungen von Studierenden. Weltweit stehen Bildungsinstitutionen unter Druck. Alleine von Januar 2011 bis August 2021 wurden weltweit 2’150 Angriffe auf Studierende und Forschende gemeldet. Die Dunkelziffer ist hoch. Der Verband der Schweizer Studierendenschaften VSS lanciert nun mit «Students at Risk» ein Projekt, welche ein Auffangnetz für verfolgte Studierende und […]

Runder Tisch: Studieren nach der Flucht

Aktuell gelangen täglich Geflüchtete aus der Ukraine, aber auch aus Afghanistan, Syrien, Russland und anderen Ländern in die Schweiz. Unter den Schutzsuchenden sind viele Studierende sowie Akademikerinnen und Akademiker, die den Zugang zu Studien und Nachqualifikationskursen an Schweizer Hochschulen suchen. Dies erweist sich jedoch als grosse Herausforderung. Viele Geflüchtete erleben eine Dequalifizierung. Ihre Vorbildungen werden […]

Der Verband der Schweizer Studierendenschaften wird dem Komitee der Europa-Initiative beitreten!

Am 7. und 8. Mai 2022 fand die 178.Delegiertenversammlung des Verbands der Schweizer Studierendenschaften (VSS) In Brugg-Windisch bei den students.fhnw statt. Die Delegierten haben beschlossen, dass der VSS dem sich bildenden Komitee der Europa-Initiative beizutreten soll, um die europapolitische Blockade in der Forschungs- und Bildungszusammenarbeit zu lösen. Ausserdem konnten die Studierendenschaften der ZHdK und der […]